- 10% Ermäßigung + print@home
Theater

A NOIVA E O BOA NOITE CINDERELA - Wiener Festwochen


Halle G im MuseumsQuartier

A NOIVA E O BOA NOITE CINDERELA 

Wie weit kann Kunst gehen? Wie weit muss sie gehen? In einem Brautkleid begibt sich die Aktionskünstlerin Pippa Bacca 2008 per Anhalter auf eine Reise von Mailand nach Jerusalem, um ein Zeichen für Frieden und Vertrauen zwischen den Menschen zu setzen. Auf ihrem Weg wird sie vergewaltigt und ermordet. Bacca und andere Künstlerinnen, die den eigenen Körper als Protest und Zielscheibe einsetzen, stehen im Zentrum des ersten Teils von Die Braut und Goodnight Cinderella. Während die brasilianische Theatermacherin Carolina Bianchi über diese Frauen referiert, beginnen die eingenommenen K.-o.-Tropfen (in Brasilien „Goodnight Cinderella“ genannt) zu wirken. Bianchi verliert das Bewusstsein und die acht Performer:innen ihres Kollektivs Cara de Cavalo übernehmen. Wehrlos und verletzlich ist sie ihnen ausgeliefert. Mit dieser weltweit diskutierten Performance legt Bianchi ihren eigenen Körper in die Waagschale.

Künstlerisches Team

Konzept, Text, Dramaturgie, Regie Carolina Bianchi Mit Alita, Carolina Bianchi, Chico Lima, Fernanda Libman, Joana Ferraz, José Artur, Larissa Ballarotti, Marina Matheus, Rafael Limongelli Dramaturgie, Recherche Carolina Mendonça Produktionsleitung, Tourmanagement Carla Estefan Produktionsassistenz, Bühnenleitung AnaCris Medina Technische Leitung, Sound Design, mit Musik von Miguel Caldas Bühne Luisa Callegari Licht Jo Rios Video Montserrat Fonseca Llach Video Karaoke Thany Sanches Kostüm Tomás Decina, Luisa Callegari, Carolina Bianchi Künstlerische Assistenz, Künstlerische Beratung Tomás Decina Fotografie Christophe Raynaud de Lage Internationales Management, Produktion Metro Gestão Cultural (Brasilien) Mitarbeit Körper- und Sprachtraining Pat Fudyda, Yantó Theorie und Dramaturgie im Dialog Silvia Bottiroli

Produktion

Produktion Metro Gestão Cultural (Brasilien) Koproduktion Festival d’Avignon, KVS Brussels, Maillon Théâtre de Strasbourg – Scène européenne, Frascati Producties (Amsterdam) Mit Unterstützung von Fondation Ammodo (Amsterdam), DAS Theatre (Amsterdam), 3 Package Deal of the AFK - Amsterdams Fonds voor de Kunst, NDSM (Amsterdam), Over het IJ Festival (Amsterdam), Theater der Welt, Kaaitheater (Brüssel), Onda – Office national de diffusion artistique Residency Endphase La FabricA du Festival d’Avignon Residencies Frascati Theater, DAS Theatre (Amsterdam), Festival Proximamente/KVS (Brüssel), Festival 21 Voltz/Central Elétrica (Porto), Pride Festival (Belgrad), Greta Galpão (São Paulo), Espaço Desterro (Rio de Janeiro)

Uraufführung Juli 2023, Festival d’Avignon

Empfohlen ab 18 Jahren. Das Stück thematisiert Vergewaltigung und geschlechtsspezifische Gewalt.

- 10% Ermäßigung + print@home
Halle G im MuseumsQuartier
Museumsplatz 1 1070 Wien